Wird schon geh’n – Interna

Eigentlich war sie schon im letzten Jahr geplant, dann kam Covid und im Herbst ’20 ist dann auch noch das Camarillo Sound Studio von Benny Mokross abgebrannt. Das arbeiten mit „Jamulus“ über das Internet hat uns durch die Isolation getragen. Und so haben wir dann einige neue Stücke im Home Office aufgenommen um unsere CD doch noch zu veröffentlichen.

16 Stücke erwarten euch, einige völlig neue Songs die vor und in der Pandemiepause entstanden sind, Klassiker aus Schweinekombozeiten mit aktualisiertem Text und „Keine Lust“ und „Sonja“ mit dem alten Text:

  1. „Zeitgenosse“- Neuer Text, altes Problem: man müsste sich echt mal aufraffen… Wenn es am Anfang klingt wie ein Dylan-Song: es wäre uns eine Ehre!
  2. „Mach‘ doch was Du willst“ – Zwei von uns sind schon in Rente, der Rest folgt auch früher oder später! Und alle erzählen Dir was Du dann machen sollst…
  3. „Tinder“ – Alle 11 Minuten … klappt aber nicht bei jeder/jedem, vor allem über fuffzig! Henris Song über das Daten als Best Ager.
  4. „Sonja“ – Alles wie früher, nichts geändert, ein wirklich sensibler Lover!
  5. „Irgendwas ist anders“ – Auch alles von Henri, wohl die coolste und lustigste Nummer die wir je gemacht haben!
  6. „Wir machen uns die Welt…“ – Per Zufall in eine Querdenkerdemo geraten und einfach alles aufgeschrieben. Außerdem wollte Wolfgang immer schon einen Song machen der nach Rolling Stones klingt.
  7. „Zurück in die 30er Jahre“ – In den 80ern wollte man uns den Muff der 50er Jahre schmackhaft machen, aber die rechten Populisten von heute wollen uns gleich in die Ignoranz, den Rassismus und den Nationalismus der 30er Jahre zurückwerfen. Ohne uns!
  8. „Windräder“ – Chinesisches Sprichwort: Wenn der Wind der Veränderung weht bauen einige Mauern und andere Windräder! Nix hinzuzufügen!
  9. „Wird schon geh’n“ – Man macht sich schon so seine Gedanken wenn man älter wird. Wurde übrigens von WDR2 abgelehnt weil es auf Menschen verstörend wirken könnte – Frei nach Loriot: „Ach was?“. Beachtet die wunderbare Hammond von Michael Dirks!
  10. „Jemand zu Hause“ – Viele aus unserer Generation haben ihre Eltern oder andere Verwandte oder Freunde gepflegt, und wenn dann noch Alzheimer dazu kommt…! Ein Song von Henri der hier auch die Gitarren gespielt hat. Der Bass ist von Wolfgang.
  11. „Paul Inkasso“ – Die deutsche Version von Henris „Bill Collector“. Klingt lustig, isses aber nicht wirklich wenn er vor der Tür steht!
  12. „Keine Lust“ – Ist von 1986, immer noch aktuell!
  13. „Dostum“ – Ein altes türkisches Volkslied, unser Text reflektiert unsere Erfahrungen und Emotionen mit der Migration aus den 70er und 80er Jahren. Eine Ermutigung auch heute neue Freunde zu finden (türk. „Dostum“ = „mein Freund“)!
  14. „Zahlgrenze“ – Nein, wir gehen heute nicht mehr in Discos (ach, das heißt jetzt Club?). Aber es ist ein schönes Stück das wir gerne spielen und haben es musikalisch und textlich ein bisschen ins Heute gezogen.
  15. „Internett“ – Ja, wir sind die Generation mit dem analogen Migrationshintergrund und leben und arbeiten doch mit dem WWW. Aber man muss ja nicht alles gut finden und kann auch ma‘ so’n Kaffee zusammen trinken und dummes Zeug quatschen…
  16. „Alte Weiße Männer“ – Auch wir sind Alte Weiße Männer, zwar keine hohen Politiker oder Konzernmanager, aber auch wir müssen uns unserer Privilegien bewußt sein!

Wir danken:

Benny für seine Geduld, seine äußerst hilfreichen Hinweise und die kreative Stimmung im Camarillo Sound Studio und

Michael Dirks für seine tolle Orgel bei „Wird schon geh’n“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.